R2C2-Themenabend: Mehr Frauenpower aufs Pedal!

Der Radsport war über lange Zeit eine von Männern dominierte Disziplin. Doch das ändert sich allmählich – zwar langsam, aber unaufhaltsam. Der R2C2-Themenabend „Mehr Frauenpower aufs Pedal!“ widmet sich diesem Trend mit einem vielfältigen Programm. Im Fokus stehen Tipps und Tricks für einen gelungenen Einstieg in den Radsport, aber auch inspirierende Impulse für noch mehr Freude auf dem Rad.

Foto: www.cannondale.com | pd-f

Frauen und Radsport – der Trend

Immer mehr Frauen entdecken für sich den Radsport. Laut Veloine (Label für Frauen-Radbekleidung) betreiben mehr als 1,7 Mio. Frauen in Deutschland bereits Rennradsport (Stand: 2/2019) – demnach wäre jeder vierte Rennradsportler weiblich. Der weibliche Radsport-Boom lässt sich auch an den Strava-Daten für 2020 sehen: Weltweit stieg der Anteil der Radfahrten demnach bei Männern um 34,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr, bei Frauen sogar um 77,7 Prozent.

Foto: Veloine, Kathrin Schafbauer

Die Fahrradbranche stellt sich mit entsprechenden Produkten und Services immer stärker auf das spezifische Interesse der Kundinnen ein. Sowohl Rad- (wie Liv), als auch Bekleidungshersteller (wie Veloine) verfügen inzwischen über spezielle Kollektionen, die nicht mehr Ableitungen von Angeboten für Männer sind. In vielen Regionen haben sich spezielle Communities gebildet, in denen Frauen ihrer Passion nachgehen, mit teilweise ganz anderen Interessen und Vorlieben als Männer. Und bei den Profis ist auch viel in Bewegung, der Radsportweltverband UCI hat Reformen – mehr Frauen-Teams, höheres Preisgeld – angestoßen. Und doch bleibt noch Einiges in der Radbranche im Argen und muss dringend verbessert werden, um mehr Frauen den Weg zum Radsport zu ebnen.

Termin

Dienstag, 16. März, ab 18 Uhr

Keine Zeit? – Kein Problem, alle angemeldeten TeilnehmerInnen erhalten im Anschluss an das Webinar einen Link zur Videoaufzeichnung des Webinars.

Der Themenabend – die Agenda

Am Dienstag, 16. März, ab 18 Uhr widmet sich der R2C2 dem Thema Frauen und Radsport, in einer interaktiven Digitalkonferenz. (Zeitliche Abweichungen vorbehalten)

18 Uhr: Begrüßung

18.15-18.45 Uhr:  Wiebke Landwehr, Julia Heckmann, fahrrad.de: Kaufen Frauen anders? – Erfahrungen aus dem Online- und stationären Geschäft

18.45-19.15 Uhr: Radbekleidung für Frauen – und warum der Radsport weiblicher werden muss. Im Gespräch mit Veloine – Women Cycling Apparel

19.15-19.45 Uhr: Diskussionsrunde: Mehr Frauenpower auf die Pedale – wie die Radcrew Hamburg und der Specialized-Store Concept Cycles Hamburg weibliche Radsport-Communities betreuen. Mit Donna Wandt und Lorenz Krüger

19.45-20.15 Uhr: Carolyn Ott-Friesl, Ciclista.net: Training für Frauen: warum klassische Trainingslehre und Zyklus (oft) nicht zusammenpassen

20.15-20.45 Uhr: Maxie Rathmann, Diagnose Berlin: Warum metabolisches Training sinnvoll ist

20.45-21 Uhr: „Three Peaks“ – Diskussionsrunde mit Jana (Protagonistin) und Stephan (Filmemacher) über ihre Dokumentation „Three Peaks & In Between“

21-22.30 Uhr Streaming des Films

Was ist eine Digitalkonferenz?

Eine Digitalkonferenz ist eine Konferenz, die über das Internet gehalten wird. Die TeilnehmerInnen erhalten einen Link zu einer Webseite, die den Zugang verschafft. Dort werden Folien oder Fotos präsentiert, außerdem können die TeilnehmerInnen miteinander diskutieren (zB über den Chat). Das Tonsignal können sich die TeilnehmerInnen über das Telefon oder ein Headset (Kopfhörer mit Mikrofon) übermitteln lassen. Im Anschluss an die Konferenz erhalten die TeilnehmerInnen einen Link zur Videoaufzeichnung. Um an der Konferenz teilzunehmen zu können, benötigst du nur einen internetfähigen Computer und ein Telefon oder Headset.

Die Verlosung

Unter allen Teilnehmerinnen verlosen wir:

  • zwei Mitgliedschaften im R2C2 – RennRad Cycling Club (hier mehr Infos)
  • vier Startplätze für den Frauen-Startblock beim Radmarathon Mecklenburger Seen Runde (hier weitere Infos)

Die PartnerInnen

Der Themenabend wird unterstützt von

Über Liv

Liv (Webseite) ist die einzige Vollsortiment-Fahrradmarke, die ausschließlich Bikes für Frauen entwickelt. Bei allem, was wir tun, stellen wir die Frauen an erste Stelle:

  • Wir designen und entwickeln innovative und hochwertige Frauen-Fahrräder sowie Fahrradbekleidung und Zubehör mit bester Passform und toller Performance – für Fahrerinnen jeder Art, jedes Leistungsniveaus, Fitnesslevels und auf der ganzen Welt.
  • Wir bieten Fahrrad-Content, Programme und Partnerschaften, die die Entwicklung von Fahrerinnen fördern: über Techniktraining zur Fahrradwartung und -reparatur bis hin zu Ideen für Rennen und Reisen. Dies macht Liv zur Anlaufstelle Nr. 1 für den Frauenradsport.
  • Wir pflegen eine integrative und enthusiastische Community, online und lokal, in der Frauen sich nicht nur willkommen, sondern auch wichtig fühlen dürfen.

Liv wurde 2008 von Bonnie Tu von GIANT gegründet, als sie weder ein passendes Fahrrad noch Bekleidung für sich selbst finden konnte. Sie sah eine Gelegenheit, den Radsport integrativer zu machen. Dies ist weiterhin unsere Mission bei Liv – und unser Engagement ist größer denn je.

Die Themen und Referentinnen

Kaufen Frauen anders? – Erfahrungen aus dem Online- und stationären Geschäft

fahrrad.de bringt mehr Menschen aufs Rad als jeder andere Händler. Die einzigartige Produktvielfalt umfasst Fahrräder, Bekleidung, Ausrüstung und Zubehör für alle Radfahrer – vom Anfänger über Familien und Hobby-Fahrer bis zum ambitionierten Biker. Zum umfangreichen Sortiment mit 50.000 Artikeln und 500 Marken kommt eine professionelle Beratung durch Bike-Experten hinzu, die im bekannten Online-Fachhandel sowie in den eigenen fahrrad.de Stores in Düsseldorf, Berlin, Stuttgart, Dortmund und Hamburg angeboten wird. Ergänzt wird der Service durch ein deutschlandweites Servicepartner-Netzwerk sowie durch z.B. den Ready-to-Ride Aufbauservice an der Wunschadresse.

 Wiebke Landwehr, Store-Managerin fahrrad.de Dortmund 

Wiebke leitet den fahrrad.de Store in Dortmund, ist selbst begeisterte Bikerin und am liebsten auf Trails in der Natur unterwegs. Sie wird aus ihren Erfahrungen berichten, die sie im direkten Kundenkontakt vor Ort macht – und auch einige Beobachtungen zur Diskussion stellen, welche die Frage „Kaufen Frauen anders?“ näher beleuchten. 

Julia Heckmann, Head of Marketing & Communications fahrrad.de

Julias Herz schlägt vor allem für Rennrad und Triathlon. Sie wird ein paar Insights aus der Analyse von Daten mitbringen, die sich aus dem Kaufverhalten im fahrrad.de Online-Shop ergeben und aus denen sich sicher auch interessante Erkenntnisse ablesen lassen. 
Gibt es beispielsweise bestimmte Artikel oder Produktgruppen, die eine besondere Beratung verlangen? Werden von Frauen vielleicht gewisse Fragen besonders häufig an den Kundenservice gerichtet? Shoppen Frauen online grundsätzlich anders? 

Radbekleidung für Frauen – und warum der Radsport weiblicher werden muss. Im Gespräch mit Veloine – Women Cycling Apparel

Foto: Veloine, Kathrin Schafbauer

Diskussion mit der Gründerin Sandra Waschnewski

Veloine bietet Premium-Radbekleidung ausschließlich für Frauen. Das Münchener Start-up, dessen Name so viel wie „Radheldin“ bedeutet, wurde in diesem Jahr als einer der Top-Newcomer der internationalen Sport-Branche ausgezeichnet. Im Gespräch mit Mitgründerin Sandra Waschnewski erfahren wir mehr über die Geschichte von Veloine, was Frauenradbekleidung unterscheidet, und warum der Radsport weiblicher werden muss.

Sandra Waschnewski (Foto: Veloine, Kathrin Schafbauer)

Sandra Waschnewski ist Mitgründerin und Geschäftsführerin von Veloine. Als begeisterte Radfahrerin entstand bei ihr 2017 die Idee zur Gründung eines Unternehmens, das sich auf die Bedürfnisse von Frauen im Radsport fokussiert. 

Mehr Frauenpower auf die Pedale – wie die Radcrew Hamburg und der Specialized Premiumpartner Concept Cycles Hamburg (CCHH) Frauen beim Einstieg in die von Männern dominierten Sportart unterstützt

Diskussionsrunde mit Donna Wandt und Lorenz Krüger

Specialized Premiumpartner Concept Cycles Hamburg (CCHH) ist der größte Specialized Premiumpartner Deutschlands. Mit fast 700 Veranstaltungen, wie z. B. Fachvorträgen im Showroom, Workshops zur Radpflege und Streaming der Red Bull Rampage ist der Store mittlerweile überregional bekannt. Mit zwei Ambassadors, Donna Wandt und Lena Zwanzleitner, unterstützt CCHH speziell auch Frauen im Radsport. 

Donna und Lorenz

Donna leitet die über 20-köpfige Gruppe der „CCHH WMNSPIRIT“ und führt sie zu den Cyclassics und der Mecklenburger Seenrunde 2021. In dieser Gruppe fahren Frauen unter sich, vollkommen ungestört durch Männer. Dabei geht es dieser Gruppe vor allem um gemeinsame Fahrten, ganz eigenes Ausleben des Radsports und machofreies Miteinander.

Lorenz, freiberuflicher Unternehmensberater und Business Coach, gründete mit Eröffnung von Specialized Premiumpartner Concept Cycles Hamburg 2013 die  Radsport-Community RadCrew Hamburg, die sich 2019 mit der auf Frauen spezialisierten Gruppe „CCHH WMNSPIRIT“ zusammenschloss.

Carolyn (Foto: Christoph Ott)

Training für Frauen: Warum klassische Trainingslehre und Zyklus (oft) nicht zusammenpassen

Carolyn Ott-Friesl, Ciclista.net

Zyklus. Immer noch ein Thema, bei dem man eher mal errötet, zur Seite blickt und schnell über was Anderes spricht. Leider. Denn gerade für Frauen, die Sport machen (und deren TrainerInnen), sollte der Zyklus kein Tabuthema, sondern vielmehr ein Parameter sein, nach dem das Training gesteuert wird. Aber warum ist das Thema „Training und Zyklus“ immer noch so vernachlässigt?

Carolyn Ott-Friesl ist hauptberuflich Online Marketing Managerin bei einer Bank. Seit 2014 schreibt sie auf Ciclista.net über Radsport.

Warum metabolisches Training sinnvoll ist

Maxie Rathmann, Diagnose Berlin

Foto: Lucie Leichsering

Immer mehr Frauen entdecken den Reiz längerer Ausfahrten oder Rennen – bis hin zu Ultradistanz-Events über mehrere Tage. Die Herausforderung dabei: den dauerhaft hohen Energiebedarf durch Verbrennung von gespeicherten Kohlenhydraten und Fetten decken. Wie das gelingt, das zeigt die Sportwissenschaftlerin Maxie Rathmann. Die Sportwissenschaftlerin arbeitet seit 2019 bei Diagnose Berlin im Bereich der Leistungsdiagnostik und Trainingsbetreuung. Selber war sie lange Leistungssportlerin im Straßen- und Bahnradsport und bringt daher einiges an eigener Trainingserfahrung und den wissenschaftlichen Hintergrund dazu mit.

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Three Peaks & In Between

Diskussionsrunde mit Jana Kesenheimer und Stephan Wieser

Jana (Foto: Veloine)

„Three Peaks & In Between“ (hier auf Vimeo zu sehen) erzählt die Geschichte von Jana und dem Radrennen ihres Lebens. Im Rahmen von „Three Peaks Bike Race“, einem Bikepacking-Rennen von Wien nach Nizza, überwindet sie fast 2000 Kilometer und 30.000 Höhenmeter. Die FahrerInnen müssen dabei verschiedene Checkpoints passieren und sind völlig auf sich allein gestellt. Im Durchschnitt brauchen die Teilnehmer 9-10 Tage, um das Ziel zu erreichen. Ein Preisgeld gibt es nicht.

Wie viele andere TeilnehmerInnen durchläuft Jana dabei mehrfach das gesamte menschliche Gefühlsspektrum. Am Ende dieses außergewöhnlichen Rennens zeigt sich jedoch einmal mehr, dass man die großen Momente und schönsten Erinnerungen auf dem Weg erfährt und nicht, wie oftmals vermutet, beim Überqueren der Ziellinie.

Jana Kesenheimer ist passionierte Radsportlerin, außerdem Doktorandin an der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck und forscht u.a. zum Thema Umweltpsychologie.

Stephan Wieser ist Fotograf und Filmemacher (hier mehr).

Im Anschluss an die Diskussionsrunde können die TeilnehmerInnen des Themenabends exklusiv den Film anschauen.