Der R2C2 – die neue Heimat Deiner Leidenschaft

„Es war das Rennrad, das meinem Leben einen Sinn gegeben hat“, soll Mario Cipollini nach dem Sieg der Straßenweltmeisterschaft 2002 gesagt haben. Was den sonst nicht immer so tiefsinnigen Sprintstar mit Millionen Menschen weltweit verbindet, ist die Leidenschaft fürs Rennrad: die Bereitschaft, viel Schweiß und gelegentlich auch Blut dafür zu opfern, möglichst viele Kilometer in einer möglichst schönen Naturumgebung hinter sich zu lassen und dabei immer wieder die eigenen Grenzen zu verschieben – um gesünder zu leben, noch schneller oder noch weiter zu fahren. Dieser Leidenschaft widmet sich der R2C2 (RennRad Cycling Club), die vom Radsportverlag BVA BikeMedia gegründete Rennrad-Community.

R2C2 – Vorteilsclub für „Cycloholics“

Der R2C2 ist, ähnlich wie der bereits 1997 von der BVA BikeMedia gegründete und gerade modernisierte Radclub, zunächst ein Vorteilsclub, der für „Cycloholics“ (Claudio Chiapucci) exzellente Leistungen bereithält. Dazu zählen u.a. Versicherungen, kostenlose Leihräder, ein attraktives, exklusives R2C2-Trikot, ein „RennRad“-Magazin-Abo sowie große Rabatte bei Bikefits und Fahrtechnikschulen. Zu den Unternehmen und Institutionen, die als Partner den R2C2 unterstützen, gehören beispielsweise die ARAG, Busch und Müller, Schwalbe, die Deutsche Sporthochschule, SQlab, ListnRide und die Messe Essen (möchten Sie ebenfalls den R2C2 als Partner begleiten und Ihr Angebot im Club vermarkten? hier finden Sie weitere Infos).

R2C2 – die exklusive Community

Neben dem Vorteilsclub ist der R2C2 eine Community, eine Plattform, auf der sich Hobbyfahrer und Profis, Laien und Experten vernetzen – um gemeinsam ihrer Leidenschaft nachzugehen. Insbesondere die prominenten Sportlichen Leiter, der Mailand-Sanremo-Sieger Gerald Ciolek und der Ötztaler-Champion Bernd Hornetz, werden die Club-Mitglieder regelmäßig beraten. In einer exklusiven Facebook-Gruppe sowie in Webinaren, aber auch bei hochkarätigen Veranstaltungen rund um Jedermann-Rennen oder Firmenbesichtigungen treffen sich die Mitglieder mit diesen und anderen Experten für einen anregenden Austausch.

„Ich habe als 14-Jähriger nicht mit dem Radsport begonnen, um einmal damit Geld zu verdienen, oder mit dem Ziel, große Rennen zu gewinnen, es war einfach der Spaß am Radfahren. Diesen Enthusiasmus sieht man bei allen Hobbyfahrern, das wirkt sehr inspirierend und man besinnt sich wieder auf den Grundgedanken des Radfahrens“, begründet Gerald Ciolek sein Engagement beim R2C2. Für ihn sei es reizvoll, Erfahrungen weiterzugeben und „radbegeisterten Menschen etwas Einsicht in Welt des professionellen Radsports zu geben. Radfahren macht natürlich mehr Spaß, wenn sich persönlich weiterentwickelt, und dabei würde ich die Mitglieder gerne bestmöglich unterstützen.“

Gerald Ciolek, Sportlicher Leiter des R2C2 (Foto: Stefan Mays)

Auch Bernd Hornetz, der vielleicht bekannteste und erfolgreichste deutsche Jedermann-Fahrer, ist schon „sehr gespannt auf die ambitionierten Club-Mitglieder“ – er möchte „gerne zum Erreichen des ein oder anderen Wunschtraums beitragen.“ Und zwar mit einer anderen Perspektive als der frühere Radprofi Gerald Ciolek: „Besonders aus der Perspektive des Hobbyfahrers, der erst im reiferen Erwachsenenalter in den Radsport eingestiegen ist und neben Beruf und Familie sich Stück für Stück vom Individual-, Club- und RTF-Fahrer zum Hobby-Leistungssportler entwickelt hat, sollte ich über einen hinreichenden Erfahrungsschatz besitzen. Damit werde ich dann gerne den Club-Mitgliedern Rede und Antwort stehen, um den ein oder anderen nützlichen Tipp weiterzugeben.“

Der zweite Sportliche Leiter des RennRad-Clubs R2C2, Bernd Hornetz beim Gewinn des Ötztaler Radmarathons (Foto: Sportograf)

Der R2C2 ist die junge Schwester des 1997 gegründeten Radclubs. Über 20 Jahre nach der Gründung ist der Radclub zeitgleich zum Start des R2C2 mit einem neuen Design an den Start gegangen: moderner, digital, interaktiver – und mit noch besseren Vorteilen.